DIY-Nähanleitung: Community-Maske, der selbstgenähte Nasen-Mundschutz

Schutzmasken aus Stoff (und Gummiband) einfach selbstgemacht – meine kostenlose Anleitung zum Nähen

Nasen-Mundschutz einfach selber nähen. Aus Stoff (und Gummiband). Die Tante Day design Anleitung für eine Community-Maske.

Warum wir jetzt einen Nasen-Mundschutz in der Öffentlichkeit brauchen

Wie viele andere Bundesländer, führt Niedersachsen die Maskenpflicht im Einzelhandel und öffentlichen Verkehrsmitteln ein. Sie sollen vorrangig die anderen schützen. Verhindern, dass Infizierte andere durch die Luft anstecken. Selbstgenähte Masken seien dabei völlig ausreichend, heißt es. Medizinische Schutzmasken sollten dem Klinikpersonal und anderen medizinischen Bereichen vorbehalten sein.

Direkt zur Nähanleitung

Zu den Pflege- und Reinigungstipps

Noch mehr Nähanleitungen wie diese findet ihr übrigens auch in meiner Mamablog-Kategorie „Nähen“.

Community-Masken als Zeichen unserer Zeit

Bereits als sich diese Maßnahme ankündigte, war das Thema „Community-Masken“ in aller Munde. Ein Begriff, der wohl heutzutage zum Alltagsgegenstand wird. Selbstgenähte Masken zum Bild unserer Zeit. Ein Lächeln, ein Grinsen oder ein herzhaftes Lachen, bei dem man die Zähne sieht sind wohl erst einmal passé. Zumindest in der Öffentlichkeit. Und ich bin mir nicht ganz sicher, was ich von der ganzen Sache halten soll.

Warum wir Schutzmasken selber nähen

Vor einigen Wochen kam meine Schwester zu mir, mit der Bitte, einige solcher Mundschutzmasken zu nähen. Sie arbeitet als Ergotherapeutin. Bekommt vom Betrieb keine Schutzmaske gestellt bis zu jenem Zeitpunkt. Während alle anderen bereits sicher im Home Office arbeiten oder hinter Plexiglas geschützt sind, arbeiten sie und ihre Kollegen dicht an dicht am Patienten. Mit direktem Hautkontakt. Hand an Hand.

Die Tochter einer Kollegin bot sich an, dem gesamten Team dann solche Community-Masken zu nähen. Meine Schwester, die Perfektionistin, wollte noch ein paar schöne Exemplar. Deshalb gab sie mir das Muster, das ich leicht veränderte und erfüllte somit ihren Wunsch.

Nun bin ich froh, diese Schutzmasken genäht zu haben. Für sie, für meine Nichte, für meine Mutter, für mich selbst und meinen Mann. Denn jetzt haben wir sie, wo sie doch so dringend benötigt werden. Jetzt habe ich eine perfekte Näh-Anleitung für Community-Masken, die gut sitzen. Kann für Freunde und Familie nähen und sie teilen.

Die DIY-Maske liegt voll im Trend

Viele wollen jetzt Schutzmasken selbernähen. Bei uns um die Ecke gibt es einen kleinen Nähladen. Jedes Mal, wenn wir daran vorbeikommen, steht dort eine lange Schlange. Im Internet ist Gummiband mittlerweile rar geworden. Stoffeseiten weisen daraufhin, auch an andere zu denken und nicht den ganzen Shop leer zu kaufen.

Meine kostenlose Nähanleitung für den selbstgemachten Nasen-Mundschutz

Aus dieser Erfahrung möchte ich schöpfen. Deshalb habe ich hier eine kostenlose Anleitung zum Nähen eines Mundschutzes für euch. Das schöne ist: Es gibt auch Möglichkeiten, die Gummiband-Problematik zu umgehen. Aber lest selbst!

Tante Day design Nähanleitung für eine Community-Maske

Material: Für die selbstgenähte Masks benötigt ihr nicht viel. Lediglich ein bisschen Stoff (vorrangig atmungsaktive Baumwolle), eventuelle etwas Gummiband oder andere Bänder und Nähgarn.

Schritt 1: Schneidet ein 30 x 21 cm großes Stück Stoff zu. Dieses wird später in der Mitte gefaltet. Die Maske wird also letztendlich nur cm lang.

Schritt 2: Versäubert beide schmalen Kanten, indem ihr den Stoff zweimal umschlagt. Etwa 1 cm breit sollte die Kante sein.

Schritt 3: Jetzt faltet ihr den Stoff in der Mitte, sodass die versäuberten Kanten rechts auf rechts übereinander liegen.

Schritt 4: Bevor die äußeren (nicht versäuberten) Kanten vernäht werden, müssen die Bänder fixiert werden. Oben und unten kommt je ein Band hinein. Von außen ist jetzt nur noch ein kleiner Überschlag sichtbar. Alle Bänder stecken im Inneren der Maske, die nach diesem Schritt gewendet wird.

Schritt 5: Vernähe nun die zwei äußeren Kanten und wende die Maske über die Öffnung der oberen, offenen Seite.

Schritt 6: Mache nun die Schutzmaske passgenau. Falte dazu von unten nach oben drei unterschiedlich große Falten. Die unterste Falte ist am Größten, die mittlere am Kleinsten.

Kleiner Tipp am Rande: Werden die Falten vor dem Vernähen gebügelt, verrutschen sie nicht so schnell. Außerdem hilft es, den Stoff mit längs gerichteten Nadeln in der Maskenmitte zu fixieren. Statt genau an den Seiten, wo die Naht entstehen soll.

Maske zum Binden oder zum hinter die Ohren klemmen

Pluspunkt dieses Schnittmusters ist, dass die Community Maske auf zwei Weisen zu tragen ist. Als Schutzmaske zum Binden hinter dem Kopf oder zum Klemmen hinter die Ohren. Ihr müsst lediglich darauf achten, dass die Bänder lang genug sind.

Gummiband, Schrägband oder Stoffband?

Auch sollte das Schutzmaskenband im besten Fall elastisch sein. Gummiband eignet sich mit am Besten für den selbstgenähten Mundschutz aus Stoff. Es sollte jedoch nicht allzu breit sein. Ideal sind 0,5 bis 1 cm breite Gummibänder. Leider sind aber genau diese zur Zeit rar. Weshalb ich auch auf andere Bänderarten umgestiegen bin.

Zum Beispiel Einfassband. Dieses legt man nicht in die Maske hinein zum nähen, sondern legt es außen ran. Man spart sich so einen Nähschritt, weil man Kanten und Band gleichzeitig vernäht.

Ähnlich funktioniert es auch mit Schrägband und selbstgenähten Bändern aus Stoff. Hier schneide ich vorab einen 3 cm mal 35 cm großen Streifen zu und falte die beiden Seiten in die Mitte. So lege ich den Streifen an die Maske und vernähe auch hier beides wieder in einem Zug. Dies ist etwas aufwendiger, wirkt allerdings umso schöner. Lohnt sich also, etwas mehr Zeit für schöne Masken zu investieren!

Mundschutz auch für Puppen

Noch eine Idee meiner Schwester war es, für die kleinen Puppen ebenfalls Mundschutzmasken zu nähen. Schließlich wachsen unsere Kinder nun mit solch einer Schutzmaßnahme auf. Besser verständlich wird es für sie, wenn auch Kuscheltiere und Puppen einen Nasen-Mundschutz tragen. So kann man den ganz kleinen diese starke Veränderung spielerisch vermitteln. Rosie und Pinkie, wie die Götz Puppen vom Schätzchen und meiner Nichte heißen, haben jetzt also ebenfalls eine Community-Maske. Der Puppen Mundschutz passt perfekt zum restlichen Outfit. Hier geht‘s zum Rest meiner DIY-Puppenkleidung – inklusive einer ausführlichen und kostenlosen Nähanleitung.

So pflegt & reinigt man die selbstgenähte Community-Maske

  • Niemals die eigene Maske mit anderen teilen
  • Nur an den Bändern anfassen
  • Bei Feuchtigkeit die Maske austauschen
  • Nach jedem Tragen desinfizieren
  • Kochwäsche oder heiß Bügeln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s